Fliegen mit Kinderwagen


Was muss ich beachten, wenn ich mit einem Kinderwagen fliegen möchte?

Sie planen den ersten Urlaub zu Dritt und es soll eine Flugreise werden? Verreisen mit Kindern ist nicht immer einfach, das gilt auch für das Fliegen. Die lieben Kleinen machen ihren Eltern das Leben manchmal schwer, wenn sich der gewohnte Tagesrhythmus ändert. Und bei einem Flug kann das auch passieren. Gerade dann, wenn der Nachwuchs noch nicht aus dem Gröbsten heraus ist, gibt es viel Zusatzgepäck. Zum Beispiel eine Wickeltasche und die Babynahrung. Und dann ist da noch der Kinderwagen. Wie kommt der mit ins Flugzeug und was kostet der Transport?

Zu welchen Bedingungen fliegen Kinderwagen und Buggy mit in den Urlaub?

Die Mitnahme eines Kinderwagens oder Buggys im Flugzeug ist viel einfacher als die meisten Eltern glauben. Ein Kinderwagen wird von den Airlines ohne Voranmeldung als Gepäck angenommen und meist sogar kostenlos transportiert. Aber dennoch gibt es ein paar Regeln zu beachten. Fliegt ein Kind mit, erlauben die Fluggesellschaften die Mitnahme von einem oder zwei Gegenständen, die Kinder typischerweise am Urlaubsort benötigen. Das kann ein Buggy oder Kinderwagen sein, ein Reisebett, ein Autokindersitz oder ähnliches. Dieses Gepäck fliegt dann aber im Frachtraum mit. In Ausnahmefällen kann ein zusammenfaltbarer Buggy mit in die Kabine genommen werden. Aber nur, wenn bei diesem Flug ausreichend Platz vorhanden ist, eine Garantie dafür gibt es nicht. Welche Regeln für Ihren Urlaubsflug gelten, erfahren Sie bei der Airline oder im Reisebüro.

Muss der Kinderwagen zusammen mit dem anderen Gepäck aufgegeben werden?

Auch wenn der Buggy nicht mit in die Flugkabine darf, so muss er beim Fliegen nicht in jedem Fall bereits beim Check-in aufgegeben werden. Meist kann man den Kinderwagen auch am Gate aufgeben, unter

Umständen sogar auch an der Flugzeugtür. Diese Optionen haben unterschiedliche Vorteile, die für Sie einen einfacheren Start in den Urlaub bedeuten können. Allerdings jeder Flughafen ist anders organisiert. Und die Regeln unterscheiden sich oft von Airline zu Airline. Eine Rückfrage im Vorfeld sorgt für ein Plus an Planungssicherheit.

Was ist bei den unterschiedlichen Aufgabeoptionen zu beachten?

Beim Check-in aufgeben

Ihr Kind kann schon selbständig laufen und möchte das am Flughafen tun? Dann geben Sie den Kinderwagen schon am Check-in mit Ihrem übrigen Gepäck ab. Wenn Sie einen sperrigen Kinderwagen haben, müssen Sie damit unter Umständen zum Sondergepäckschalter. Bei der frühzeitigen Abgabe sollten Sie den Kinderwagen gut verpacken. Eine Verpackung, die gegen Stöße und Schmutz schützt, ist empfehlenswert. Stabile Plastiksäcke mit Luftpolsterfolie oder Reisehüllen sind eine gute Methode. Das Paket kann schon zuhause vorbereitet werden.

Bis zum Gate mitnehmen

Wenn Sie den Buggy noch als Transportmittel im Flughafen nutzen wollen, können Sie ihn am Gate aufgeben. In diesem Fall muss der Kinderwagen die Sicherheitskontrolle passieren. Als Verpackung empfiehlt sich dann, den Kinderwagen am Flughafen in Folie einzuspinnen. An manchen Flughäfen gibt es auch einen Leih-Buggy, der eigene Kinderwagen muss dann schon vorher aufgegeben werden.

Bis an die Flugzeugtür

Wer auf den Buggy bis zur Flugzeugtür nicht verzichten möchte, kann ihn auch dort abgeben. Eine transportsichere Verpackung ist dann durch den Zeitdruck beim Boarding nicht mehr sichergestellt.